Samstag, 6. Januar 2018

MMM - Lieblingskleidung 2017

Wie in jedem Jahr kann ich mich nicht für EIN Kleidungsstück entscheiden.

Da ich meine genähte Kleidung meistens kurz nach ihrer Fertigstellung auf dem Blog zeige und dann meistens von ihnen begeistert bin, möchte ich das Me Made Mittwoch Motto "Liebling 2017" nutzen, die Kleidung zu zeigen, die sich als wahre Dauerbrenner im Jahr 2017 entpuppt haben.

Bis zum Sommer waren zwei Tuuli-Kleider meine absoluten Favoriten.
.

Hier trage ich eines der beiden Kleider bei einer Fortbildung mitten im Nirgendwo.

Als die Temperaturen endlich stiegen, wurden die beiden Tuulis von zwei Kleidern nach dem Schnitt "Robe Vogue" abgelöst. Sie sind aus Crèpe Stoffen genäht, die etwas luftiger als der dichtgewebte Jersey sind. Ich kann mich allerdings erinnern, dass ich in Berlin Ende Mai darin noch verdammt gefroren habe.


Auf Giglio konnte ich meine Sommerkleider bereits Mitte/Ende Mai tragen. Ein Jerseykleid nach Vogue 1027 trug sich auch am frühen Abend noch sehr gut. Genäht habe ich es bereits 2016.


Ende Juni war ich schon wieder im nun sommerlicheren Berlin, diesmal zum Arbeiten, auch wenn das nicht danach aussieht. Mein erstes Kleid nach "Robe Vogue" war dabei.


Mein Sally Patternhack war perfekt. Ich habe drei Kleider (1, 2 in schwarz, 3), die ich den ganzen Sommer im Wechsel getragen habe. Mein absoluter Favorit!


Zwei der Kleider durften mich einige Wochen später nach Paris begleiten. Mir ist gerade aufgefallen, dass es das schwarze Kleid noch nicht in den Blog geschafft hat, ich aber auch kein Bild habe.


Gerne habe ich auch diesen Rock getragen, den ich beim Sommerrock Sew Along 2016 genäht habe.

Das Foto entstand während meiner berliner "Arbeits"Woche im Hamburger Bahnhof.


Seit seiner Entstehung trage ich meinen neuen Römö Rock - wie vermutet - mehrmals wöchentlich.


Ab Herbst habe ich nach langer Zeit wieder vermehrt Hosen getragen, die fast alle nach dem Schnittmuster Alexandria Peg Trousers genäht sind. Die, die ich am häufigsten getragen habe und die am besten sitzt, weil ich an der Hüfte etwas Länge zugegeben habe, ist unverbloggt.

Für die Flintpants konnte ich mich nur kurzzeitig begeistern. Sie sind mir zu kurz und passen nicht immer - ich habe sie in drei verschiedenen Größen genäht. Mein unerfreulicher Kontakt mit Megan Nielsen mag ebenfalls dazu beigetragen haben, dass ich die Hosen nicht gerne trage.

Am häufigsten habe ich sicherlich meine Sporthosen getragen, da ich zwischenzeitlich gleich zwei Mal die Woche beim Yoga und einmal beim Pilates war. Ab November wurde es dann wieder etwas weniger. Im neuen Jahr hoffe ich regelmäßig ein mal wöchentlich zum Yoga und Pilates zu gehen. Zuhause trage ich die Hosen auch sehr gerne.

Das Thema Hosen wird mich noch einige Zeit beschäftigen. Ich werde mich auf die Suche nach dem perfekten Schnitt machen. Da Hosen leider immer auch Oberteile verlangen, wird hier in nächster Zeit auch mal die ein oder andere Bluse oder ähnliches zu sehen sein.

Meine Lieblingskleidung 2017 setzte sich also nicht nur aus neuen, sondern auch aus alten Kleidungsstücken zusammen, was mich besonders freut, da dies zeigt, dass ich nicht nur für das kurzfristige Glück nähe. Neben den hier vorgestellten habe ich auch die meisten anderen Sachen regelmäßig getragen.

Nicht durchgesetzt haben sich meine beiden bodenlangen Röcke (1, 2), was ich sehr schade finde, da sie mir wirklich gut gefallen. In ihnen fühle ich mich aber leider für meisten Situationen overdressed.

Insgesamt habe ich weniger genäht als in den Jahren zuvor, was wohl auf den vollen Kleiderschrank, der trotz zwei großer Ausmistaktionen, immer noch sehr gut gefüllt ist, zurückzuführen ist.

Geändert hat sich mein Stoffgeschmack. Ich bevorzuge hochwertigere Stoffe, so dass sich in meinem (Stoff)Schrank (richtig gelesen...) viele Stoffe befinden, die mir (zur Zeit) nicht gefallen. Ich hoffe, dass ich mich an diese Erkenntnis bei der nächsten Versuchung erinnere.

Zum Nähen gehört für mich mittlerweile auch die Vernetzung. Der Austausch mit euch, eure Kommentare, die kleinen Nähreisen (Paris, Nähbloggertreffen in Köln) und Treffen mit der ein oder anderen im wirklichen Leben sowie die Hilfsbereitschaft (Katharina lieh mir ihre Nähmaschine als meine streikte!!) bereiten mir immer wieder große Freude.

Wenn mir das Nähen, die Ergebnisse und die Treffen mit euch 2018 genau so gut gefallen wie 2017, wird es ein gutes Näh-Jahr!

Beim Me Made Mittwoch kann man zahlreiche andere Rückblicke finden! Lasst euch inspirieren!

Nina

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    Frohes Neues!
    wie lautet die Diagnose für die Nähma?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war noch nicht bei Pfaff, da ich erst zwei Werktage zuhause bin. Dafür habe ich mir auf dem Nachhauseweg eine neue gekauft, nachdem ich 10 Tage intensivst recherchiert und diskutiert habe.
      Frohes neues Jahr! Nina

      Löschen
    2. Gratuliere!! was ist es denn geworden??bin super neugierig:-)

      Löschen
    3. Janome Mc 8900 qcp. Allerdings bisher kaum genutzt, da ich keine Zeit hatte. Das wird eine lustige Annäherung, wenn ich ständig in die Bedienungsanleitung gucken muss...

      Löschen
    4. oh WOW! doppelgratuliere! super entscheidung! 11 knopflöcher, obertransport und weicher memorycraft-gang- du wirst es so lieben und damit spass haben! das garantiere ich dir!das hört sich so an, als wenn ich janime selbst hätte:-) nein, ich mag die memory craft, schon mal drauf gearbeitet.die sind toll, liefern tolle ergebnisse und generell macht es viel spass darauf zu nähen.

      Löschen
  2. Liebe Nina, Du zeigt hier einen wunderschönen Querschnitt durch aktuelle Kleiderschnitte, die tragbar und alltagstauglich sind, danke dafür! Besonders interessant finde ich ja Robe Vogue, den Schnitt muß ich mir unbedingt genauer anschauen. Schön, daß sich Deine Sporthosen so bewährt habe. Ich trainiere auch regelmäßig Pilates, allerdings bisher nur in Kaufhosen...könnte ich auch mal ändern, wenn ich mir Deine schönen Versionen anschaue.
    LG Barbara

    AntwortenLöschen