Mittwoch, 18. Oktober 2017

Chiara, warum muss ich nur immer an Prinzessin Leia denken?

Als Mitglied des Me Made Mittwoch Teams habe ich das Privileg, den aktuellen Post vor den allermeisten anderen zu lesen. Gestern Abend habe ich diese Möglichkeit genutzt, da ich neugierig war, was unsere heutigen Gastbloggerinnen Elke (grueneblume) und Elke (elkeundmatthias), zeigen werden. Obwohl ich bereits verdammt müde war, begeisterten mich die fröhlichen und positiven Bilder so sehr, dass ich mir vornahm, noch einen Post für den MMM zu schreiben. Danke für diesen Motivationsschub und den Gastbeitrag!!


Ich zeige hier heute "Chiara" von Wear Lemonade. Eigentlich handelt es sich dabei aufgrund der kurzen Ärmel um ein Sommerkleid. Da es aber erst seit wenige Wochen fertig ist und ich es nicht gleich mit allen anderen Sommerkleidern ganz oben im Schrank verstauen wollte, trage ich es zur Zeit mit einem langärmeligen T-Shirt.

Quelle: chiara_pour_eshop.de

Das Besondere des Kleides sind die in die Seiten eingesetzten Keile, die zu diesen etwas flügelartigen Ärmelchen führen. 


Wear Lemonade sieht die hier zu sehende mittlere Naht nicht vor. Die Seiten bleiben offen, da ich aber große Bedenken hatte, dass dadurch zu viel Haut in der Öffentlichkeit zu sehen sein wird, habe ich die Einsätze auf einer Länge von ca acht Zentimetern aufeinander gesteppt, einige Zentimeter weniger hätten vermutlich auch ausgereicht.


Aber auch die von der Mitte auslaufenden Abnäher im Oberteil gefielen mir so sehr, dass ich das Schnittmuster, das ich im Rahmen meines "le "netflix" de la couture" Abos heruntergeladen hatte, ausdruckte und zusammenklebte.


Laut "wear lemonade" ist das Kleid einfach zu nähen: «rien de très compliqué», «nothing difficult». Nun ja...
Obwohl die Anleitung reich bebildert ist, hatte ich beim Nähen der Seitenkeile einige Schwierigkeiten. Erst ein Video löste den Knoten in meinem Kopf.
Quelle: chiara_pour_eshop.pdf

Tatsächlich wird die Nahtzugabe des Vorder- und Rückenteils nach innen gebügelt. Das vorgesehene Futter wird für den Einsatz der Keile genau so vorbereitet. Die Keile werden dann zwischen Oberstoff und Futter zwischengefasst und festgesteppt. Für mich ist dies eine etwas merkwürdige Konstruktion, da man zum Teil nicht sieht, was man zusammengefasst hat. Aber es funktioniert (solange der Stoff nicht zum Ausfransen neigt).


Hinten hat das Kleid einen schönen V-Ausschnitt und wird mit einem nahtverdeckten Reißverschluss geschlossen. Der Rock ist ein einfaches Rechteck.


Für das Kleid habe ich einen leichten Chambray verwendet, der sich leider nur widerwillig bewegt. Ein fließenderer, etwas schwerer Stoff ist sicherlich eine bessere Entscheidung. Aber auch dieses Kleid trägt sich sehr angenehm.


Wenn ich das Kleid an mir sehe, muss ich immer an Prinzessin Leia denken. Ich war der festen Überzeugung, dass sie in einem der ersten Star Wars Filme ein Kleid mit aufgeblähten kurzen Ärmeln trägt. Bei der Suche nach einem passenden Bild ist mir aufgefallen, dass es wohl eher ihre Frisur ist, an die ich mich erinnere. Erstaunlich, welche Assoziationen hervorgerufen werden ...

So könnte das Kleid dann im Sommer aussehen.


Von Wear Lemonade wird man hier bestimmt noch mehr sehen. Wie vor drei Wochen habe ich Dita bereits zugeschnitten. Da ich aber zwei Wochen im Urlaub war, liegt der Stoff noch unverändert an seinem Platz.

Jetzt sehe ich mir die anderen Beiträge beim Me Made Mittwoch an.
Allen LeserInnen wünsche ich eine schöne Woche.
Herzlichste Grüße,
Nina

Kommentare:

  1. Ein sehr schönes Kleid mit besonderen Details! Und die Kombination mit dem Streifenshirt und den cognacfarbenen Strümpfen finde ich total gut..

    AntwortenLöschen
  2. Toll daß wir dich motivieren konmten heute das schöne Kleid zu posten. Das Oberteil ist ja mal wirklich ganz anders.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Neben den Keilen gefällt mir besonders die Abnäher-Konstruktion im Oberteil von Chiara. Ein wunderschönes Kleid hast Du Dir genäht! Wie meine Vorgängerin begeistert mich auch Deine Kombination von Chambray und blau/weißen Streifen. Du hattest mich schon mit Greta überzeugt, ich habe das Abo inzwischen auch abgeschlossen. Herzlichen Dank für die Inspiration. Liebe Grüße, Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Wieder hast du ein spannendes Schnittkleinod aufgetan.
    Mit dem Ringelshirt ist das Kleid auf jeden Fall auch herbsttauglich. Schöne Kombi.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ein ganz besonderer Schnitt. Besonders das Rückenteil mit dem V-Ausschnitt und dem nahtverdeckten RV hat es mir angetan. Bei der Beschreibung der Seitenkeile habe ich schon einen Knoten im Hirn.
    Jedenfall hast du das gut hinbekommen und siehst chic darin aus. Auch die „Sommervariante“ mag ich.

    LG, Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Oh manometer... dieses kleid finde ich auch wieder richtig genial und besonders, so schöne details. Ich finde der Stoff passt sehr gut! Zur not mit strickjacke auch im Winter tragen... ob es auch Frauen mit quasi keiner oberweite stehen würde? ... hmmm bin aber sehr inspiriert... lg Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, Du hast ein Händchen für spannende Kleiderschnitte. Hach, immer wieder ein neues, schönes Kleid, einfach super! Ja, Dein Kleid hat etwas von einem Prinzessinnen-Kleid!
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen